Grundlagen und Ziele

Grundlagen

  • Grundgesetz und Landesverfassung NRW
  • Schulgesetz und Verordnungen
  • Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschulen in NRW
  • Absprachen in der Schulgemeinde

Ziele aller Grundschulen nach den Richtlinien

"Die Grundschule als die für alle gemeinsame Grundstufe des Bildungswesens hat auf der Grundlage des in der Landesverfassung und dem Schulgesetz vorgegebenen Bildungs- und Erziehungsauftrags die Aufgabe, 

  • alle Schüler unter Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen und ihrer Persönlichkeitsentwicklung in den sozialen Verhaltensweisen sowie in ihren musischen und praktischen Fähigkeiten gleichermaßen umfassend zu fördern ,
  • grundlegende Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten in Inhalt und Form so zu vermitteln, dass sie den individuellen Lernmöglichkeiten und Erfahrungen der Kinder angepasst sind,
  • durch fördernde und ermutigende Hilfe zu den systematischeren Formen des Lernens hinzuführen und damit die Grundlagen für die weitere Schullaufbahn zu schaffen,
  • die Lernfreude der Schüler zu erhalten und weiter zu fördern.“

Ziele unserer pädagogischen und unterrichtlichen Arbeit

Der Bildungs- und Erziehungsauftrag unserer Schule darf sich nicht nur auf den Unterricht beschränken, sondern soll zugleich Lebens-, Lern- und Erfah-rungsraum der Schüler sein. Dazu ist es notwendig, dass Schüler ernst ge-nommen werden und ihre jeweiligen Lebensbedingungen berücksichtigt werden. In gemeinsamer Arbeit haben Lehrer und Eltern folgende pädagogischen Schwerpunkte erarbeitet:

 

  1. Schaffung eines pädagogischen Lernumfeldes durch Kinder, Lehrerinnen und Eltern, in dem die Kinder ihre Kenntnisse und Fertigkeiten erweitern können
  2. Findung der eigenen Identität
  3. Förderung des eigenständigen Denkens und Handelns
  4. Entwicklung eines stabilen Systems individueller und sozialer Verantwortung
  5. Erziehung zur Toleranzfähigkeit, zu Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft und zu gewaltfreier Konfliktbewältigung

Daraus ergeben sich zwangsläufig auch veränderte Arbeitsformen im Unterricht:

  • Offene Unterrichtsformen (Tagesplan, Wochenplan. Freiarbeit)
  • Vernetzung der Lernbereiche durch fächerübergreifendes Arbeiten
  • Erarbeitung verschiedener Lerntechniken (Werkstattunterricht. Stationenbetrieb, etc.)
  • Projektorientiertes Lernen
  • Medienvielfalt, unter Einbeziehung neuer Medien

 

Beispiele offener Unterrichtsformen

1. Taqesplan

Das Kind bekommt für einen Tag Überblick über eine Anzahl von Aufgaben, die bis zum Ende des Vormittags erledigt werden müssen. Dabei werden Zeitabläufe und Freiräume in die gemeinsame Planung einbezogen.

 

2. Wochenplan

Das Kind lernt mit dem Wochenplan eine größere Anzahl von Aufgaben auf einen späteren, vorgegebenen Termin hin zu erledigen. Dadurch soll es befähigt werden seine Arbeitszeit sinnvoll und eigenverantwortlich einzuteilen. Ein Wochenplan kann auch länger als eine Woche in Anspruch nehmen.

 

3. Freie Arbeit

Die Freie Arbeit bietet den Kindern Raum eigenen Interessen nachzugehen und sie zu vertiefen. Bereitstehendes Material wie Sachspiele, Fachbücher oder ähnliches kann hier in Ruhe bearbeitet werden.

 

4. Projekt

Innerhalb der Projektarbeit wird dem Kind sehr viel Freiraum für Eigeninitiative gegeben. Es kann Inhalte und Ziele von Lernaufgaben selbst bestimmen. Auch die Durchführung liegt in der Verantwortung des Schülers. Da Projektunterricht Erfahrung seitens des Schülers voraussetzt, wird er hauptsächlich von den älteren Kindern durchgeführt.

 

5. Lernwerkstatt

In einer Werkstatt erarbeiten die Kinder ein bestimmtes Thema anhand ver-schiedener Lernaufträge. Jeder Lernauftrag wird von einem „Chef-Kind“ betreut. Die Aufgabe des Chefs besteht darin, anderen Kindern bei Schwierigkeiten zu helfen, die Vollständigkeit der Materialien zu überprüfen und ggf. bearbeitete Lernaufgaben zu kontrollieren. Eine Lernwerkstatt ist in der Regel fächerübergreifend und kann bis zu 30 Aufgaben umfassen, von denen eine gewisse Anzahl obligatorisch sein sollte. Der Lehrer zieht sich weitgehend in die Rolle eines Beobachters und Helfers zurück.

 

 

Unterrichtsfächer

Die Schülerinnen und Schüler erhalten Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Sachunterricht, Kunst, Musik, Sport, Religion und Förderunterricht.

 

Der Unterricht findet nach den aktuellen Richtlinien und Lehrplänen für die Grundschule statt.

Einzelheiten sind nachzulesen unter dem folgenden Link im Bildungsportal:

www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/lehrplaene-gs/richtlinien-lehrplaene.html